Ausstellung in Reutlingen

DSC_0029In den letzten Wochen habe ich wenig von mir sehen und hören lassen. Ich hatte Vernissage 🙂

Davor gab’s jede Menge vorzubereiten. Ich musste meine Adressliste vervollständigen. Ich musste die Fotos sichten, um eventuell noch zusätzliche drucken zu lassen. Dafür brauchte ich noch Passsepartouts. (Da ich im September zu einer Ausstellung nach Berlin fahre, habe ich gleich noch ein paar mehr bestellt und Schutzhüllen dazu.) Dazu kam, dass alle meine Fotos, wohl eher alle meine Rahmen, in Eningen hingen. (Ich habe davon berichtet 🙂 )Erst am Freitag vor der Vernissage habe ich die Bilder abgehängt. Dabei stellte sich heraus, dass mein „Gänseblümchen“ im Seniorenheim verbleibt. Das Gänseblümchen war aber Bestandteil des Einladungs-Flyers. Also musste das Foto noch einmal schnell nachgedruckt werden. (Leider ist es jetzt ein wenig grünstichig 😦 ) Die Hüllen für die Beschriftungen fehlten auch noch… Und mein Job hatte mich zusätzlich voll im Griff 😦

DSC_0054Also – am Abend des 27.07. startete meine Ausstellung. Am Vormittag haben wir (meine Mutter und ich) noch Fotos   ausgetauscht und sind anschließend zur Bank gefahren, um die Bilder aufzuhängen. Die Filiale der Volksbank befindet sich auf dem Marktplatz in Reutlingen. Und kaum hatte ich dort angehalten, ich wollte nur ausladen, ich hatte das erste Bild in der Hand, da stand auch schon das Ordnungsamt Gewehr bei Fuß. Zu dritt! 😦 Kein Bußgeld, aber große Ermahnung.

Wir haben ca. 1 1/2 Stunden gebraucht, um die Bilder aufzuhängen. Insgesamt sind es 16 Bilder.

Ein paar Stunden später ging’s dann los. Es gab eine Eröffnungsrede durch einen Mitarbeiter der Bank und eine kurze, nette Laudatio von meiner Freundin Gabriele. Danke!

DSC_0024Leider sind nicht alle, mit denen ich gerechnet habe, erschienen. 🙂 Dafür waren Gäste da, mit denen ich nicht wirklich gerechnet hatte. Manche sogar mit einer Stunde Verspätung wegen Stau.

Es war eine ziemlich lockere Atmosphäre. Ich hatte viele nette Gespräche 🙂 mit Freunden, Bekannten und Interessenten. Es gab Fragen wie: Wurden die Fotos sehr nachbearbeitet? Sind ein paar von den Aufnahmen gestellt? Was ist das? 🙂

Nun bin ich gespannt, was die Ausstellung noch so alles mit sich bringt.

Wer die Ausstellung noch besuchen möchte, sie ist bis zum 21.11. in der Volksbank Reutlingen, Filiale Marktplatz, zu sehen. Mich würde natürlich interessieren, wie euch die Ausstellung gefällt. 🙂 Also schreibt mir einfach, wenn ihr sie gesehen habt.

Weitere Bilder von der Vernissage gibt es unter https://www.vb-reutlingen.de/wir-fuer-sie/veranstaltung-und-aktionen/ueberblick/ausser-der-Reihe.html

Von den ausgestellten Fotos wir es einen Kalender geben. Der befindet sich schon in Arbeit 🙂

Das war’s vorerst.

Liebe Grüße,
Carola

 

 

Gabriele Nyga – Ton in meiner Hand

Gabriele und ich kennen uns nun seit fast 20 Jahren. Wir haben uns in der Zeit kennengelernt als ich begann, mich selbständig zu machen, 1995.

Und während ich mit Ton überhaupt nichts am Hut habe, gehört er für sie einfach zum Leben dazu. Und sie liebt ihn abstrakt, ohne Drehscheibe. Sie hatte schon Ausstellungen in Pfullingen und in der Trinkhalle in Bad Liebenzell, um nur ein paar zu nennen.

Und nun stellt sie wiederum in Bad Liebenzell aus, im Rathaus. Am 03.07. war ich zur Vernissage geladen. Die meisten Leute kannte ich nicht. Es gab Livemusik und eine Laudatio, Wein, Wasser und einen Hefezopf und noch einiges mehr. Alles in allem war es ein geselliger Abend und ein gelungener Ausstellungsauftakt.

Wenn euch die Gabrieles Stücke gefallen oder ihr gerne in Ausstellungen geht oder ihr gerade in der Nähe von Bad Liebenzell verweilt: Die Ausstellung ist noch bis zum 30.07.2014 geöffnet. Im Rathaus könnt ihr euch die einzigartigen Stücke ansehen und natürlich auch käuflich erwerben 🙂

 

Sybille Bergemann oder Rund um die Vernissage in Stuttgart

Sybille Bergemann. Eigentlich kannte ich sie nicht. Sie starb 2010. Dafür kannte ich aber mindestens eine, eigentlich mehrere, der Zeitschriften für die sie fotografiert hat: Sybille und GEO. Für alle die es nicht wissen: Die Sybille war eine Zeitschrift in der DDR.

Auch ich habe die „Sybille“ in den 70er/80er Jahren gelesen, mir die Bilder angessehen, aber ehrlich gesagt: Mir waren die Namen der FotografInnen  eigentlich „Wurscht“. Mal ehrlich, seht ihr euch immer die Namen der Fotografen von Modefotos in Zeitschriften an?

Vor knapp zwei Jahren lernte ich Frieda von Wild kennen. Auf einer Messe in Ulm. Meine Mutter und ich, das Duo decoDesign.peters, hatten dort einen Stand beim Koffermarkt, Frieda hatte ihren eigenen, größeren Stand im Foyer. Sie strickt zauberhafte Kleider. Letztes Jahr auf dem Weg nach Rügen habe ich bei ihr einen Zwischenstopp eingelegt 🙂

„Ja, und?“ werdet ihr fragen, „was haben Sybille Bergemann und Frieda miteinander zu tun?“ Die Auflöung ist ganz einfach: Frieda ist Sybilles Tochter. 🙂 und sie war als Gast der Vernissage am 26.06. angekündigt.

Also nix wie hin! Und da meine Mutter Austellungen ebenfalls nicht abgeneigt ist, hatte ich sie im Schlepptau.

Die Vernissage ging um 19:00 Uhr los und vorher wollten wir uns noch einen kleinen Laden in Stuttgart ansehen: Annas Kaufladencafé. Leider war der Laden zu (wahrscheinlich wegen der Fußball-WM), aber ich entdeckte Paula.

Paula ist in erster Linie eine Spieluhr und in zweiter Linie ein zufrieden guckendes Nilpferd. Allerdings weiß ich nicht, ob meine nilpferdsammelnde Freundin auf Spieluhren steht 🙂

Da es an dem Tag sehr warm war und die die Vernissage in der IfA stattfand, dachten wir uns, wir gehen ins Amadeus noch auf eine Apfelsaftschorle. Aber das Deutschlandspiel hat das Ganze etwas erschwert. Trotzdem haben auch wir etwas bekommen 🙂

Und dann zur Vernissage!

Und mittendrin ein „TOOOOOOOR!!!“ 🙂

Wenn ihr auch ein paar super Fotos sehen wollt, kann ich eich diese Ausstellung nur wärmstens empfehlen 🙂 Bis zum 27.07.2014 könnt ihr sie noch besuchen.