Und los geht’s…

Morgen startet meine erste Ausstellung für dieses Jahr. Gemeinsam mit 7 anderen Mitgliedern unseres Vereins stelle ich in Eningen u.A. im Seniorenzentrum „Frère Roger“ aus.

Ich hatte letztes Jahr schon das Vergnügen insgesamt 2mal dort auszustellen. Das erste Mal gemeinsam mit ein paar Mitgliedern, danach allein. Während der Einzelausstellung habe ich sogar 2 Fotos verkauft. 🙂

Es gibt jedes Mal eine Vernissage mit Klaviermusik. Der Leiter des Hauses hält die Eröffnungsrede und eine von uns (hoffentlich nicht ich) stellt den Verein und die Aussteller vor. Es gibt kleinen Häppchen aus der eigenen Küche. Sehr lecker!Ach und Blümchen für die Aussteller gibt es auch 🙂

Das Ganze ist eine Win-Win-Geschichte: Die Bewohner des Heimes bekommen neue Impulse, wir können unsere Werke präsentieren.

Dieses Mal startet die Ausstellung am 07.03. und endet am 30.05.2107. Die Vernissage, bitte vormerken(!), ist am 23.03. um 19:00 Uhr. Da wir ab Juli eine Ausstellung in der Kurklinik haben, entfällt dieses Mal eine Verlängerung.

Zum ersten Mal treten wird mit einheitlichen Beschriftungen auf. Dazu hat es riesige Diskussionen gegeben während der Vereinssitzungen.

Ich werde morgen die meiste Zeit vor Ort sein. Eine aus dem Vorstand sollte beim Aufbau dabei sein. Dieses Mal bin ich dran.

Die nächste Ausstellung startet am kommenden Wochenende – Kunstschimmer 5 in Ulm. Das wird bestimmt spannend. Fortsetzung folgt…

 

Advertisements

Es gibt neue Termine

Titel

Seit dem ich bei den „Kreative’89 e.V.“ organisiert bin, nehme ich an Gemeinschaftsausstellungen teil.

Seit heute ist es wieder so weit – seit heute stehen die Vereins-Termine für 2017 fest.  Ob ich an allen Terminen teilnehmen werde, kann ich jetzt noch nicht sagen.

  • 07.03. – 30.05.2017 Malerei Frère-Roger-Seniorenzentrum, Eningen  mit einer Vernissage am 23.03., 19 Uhr
  • 28.04. – 04.05.2017 Kunst und Handwerk Altenheim unter dem Georgenberg, Reutlingen
  • 01.07. – 30.09.2017 Malerei Fachklinik, Bad Urach (Kurgebiet)
  • 08.09. – 17.09.2017 Kunst und Handwerk Glashaus in der Pomologie, Reutlingen
  • 20.10. – 21.10.2017 Kunst und Handwerk Julius-Kemmler-Halle, Reutlingen-Betzingen, mit Vernissage am 20.10.
  • 02.12.– 03.12.2017 Kunst und Handwerk Haus des Gastes, Bad Urach (Kurgebiet)

Diese Termine werden vorerst alle mein Terminliste für dieses Jahr erweitern.

Und weiter gehts – 2. Station: Rathaus Wannweil

Bilder vom Rosenstein (c) Carola PetersAb morgen geht sie los: Unsere Ausstellung im Rathaus in Wannweil. Unsere? Wir sind in diesem Fall „Die Kreativen ’89“. Ich habe unseren Verein schon mehrmals erwähnt.

Gezeigt werden: Filzarbeiten, Patchwork, handgefertigte Teddys, Designer-Schals und -Taschen, Porzellanmalerei, Schmuck, Geschenkeschachteln, Aquarelle, Ölbilder, Pastelle, Seidenmalerei und natürlich meine Fotos 🙂

Heute war Aufbau. Leider habe ich es zeitlich nicht geschafft, Fotos davon zu machen. Da ich morgen vormittag Dienst habe, nehme ich dann die Ausstellungsfotos „in Angriff“.

Die Ausstellung läuft vom 17.03. bis zum 20.03.2016. Am 21. wird wieder abgebaut. Höhepunkte: Vernissage am Freitag (18.03.2016) um 18:00 Uhr, Ostermarkt am Samstag rund ums Rathaus von 12:00 bis 18:00 Uhr.

Pomologische Impressionen

Wie ich schon berichtet habe, hatte ich gemeinsam mit anderen Vereinsmitgliedern unseres Vereins („Die Kreativen ’89“) eine Ausstellung, in der Pomologie in Reutlingen.

Alles in allem war die Ausstellung gut besucht. Wir hatten Glück mit dem Wetter. Mir war vorher gar nicht bewußt, wie sehr die Pomologie von den Reutlingern genutzt wird. Ich kannte sie bis dahin nur während meiner Mittagspausen. Aber da ist richtig was los! Eltern mit ihren Kindern, Großeltern mit den Enkeln, Leute, die die Pomologie nur durchqueren, um von A nach B zu kommen, ein Brautpaar nebst Fotograf mit Assistentin (deren Funktion sich mir aber nicht erschloß).

Es gab ein Jazzkränzchen im RosengartenCafé oder auch mal Puppenspiel. Ach ja und Tango gab es auch 🙂 Wer hätte das gedacht?!

Ich hatte 2mal an den Wochenenden Dienst und hatte jedes Mal meine Kamera dabei. Natürlich möchte ich euch meine Bilder nicht vorenthalten 🙂

Am ersten Sonntag der Ausstellung war ich mit einer Freundin kurz da. Sie ist extra aus Bad Liebenzell mit dem Zug angereist. Am Nachmittag habe ich sie dann zurück gefahren und wurde (nach einem heftigen Gewitter) mit einem Regenbogen belohnt 🙂

Einziger Wermutstropfen: Es gab einen Tag, an dem es reinregnete. Und auch mein Tisch war betroffen 😦

Aber alles in allem war es eine erfolgreiche Woche: Ich durfte ein paar Fotos ausstellen, habe ein paar Grußkarten verkauft, hatte (meist) traumhaftes Wetter und nette Besucher. Was will man mehr?

 

Alraunes Welt in Haigerloch

Wart ihr schon mal in Haigerloch? Nein? Ihr wißt nicht wo das ist? Ihr wißt was eine Alraune ist? Oder nicht? Ihr näht wie die Weltmeister? Oder Nähen ist doch nicht so euer Ding? Allen, die diese Fragen mit JA oder NEIN beantworten können, kann ein wenig mit diesem Artikel geholfen werden 🙂

Wie ihr wißt, haben wir (meine Mutter und ich) uns einem Verein angeschlossen, „Die Krativen ’89“Ab und zu machen wir gemeinsame Ausflüge. Und so waren wir Ende Juli in Haigerloch.

Wir starteten mit dem Zug in Wannweil und fuhren damit bis Reutlingen Hbf. Dort stiegen wir am alten Busbahnhof in den Bus der Firma Vöhringer.  Der Rest von unserer Gruppe saß schon drin. Und dann gings einfach los…

Haigerloch liegt nordwestlich der Schwäbischen Alb, zwischen Horb, Hechingen und Balingen.  Ein kleines Städtchen mit einem Schloß, einen Atomkeller, vielen Cafés, kleinen Gassen (der Busfahrer hat ganz schön nach einer möglichen Haltestelle suchen müssen), Fachwerk…

… und dem Hotel Schwanen. Dieses Hotel beherbergt ziemlich skurrile Gäste: Miss Marple, den alten Fritz, Salvador Dali, Musiker, Hoteldiebe, fröhliche Köche… und … und … und… Sie alle entstammen der Nadel von Stefanie ALRAUNE Siebert. Ja ihr habt richtig gelesen: Nadel. Weil alle Figuren und Accessoires sind handgenäht: Kerzen, Lampen, Schweine, Würste, Muscheln, Aufschnitt, Hühner, Dackel … Einfach alles! Es ist skurril! Es ist toll! Es ist unglaublich! Und wenn ihr denkt, die Sachen haben Puppenstubengröße – Nein! Alle Figuren sind lebensgroß. Es ist gigantisch! Manchmal sieht man erst auf den zweiten oder dritten Blick, dass z.B. die Kerzen nicht echt sind oder die Muscheln. Und die Einfälle! Habt ihr euch die Füße oder den Tonabnehmer des Grammophons angesehen??

Ich habe versucht Bilder zu machen. Das Licht in den Räumen war mir allerdings nicht immer wohlgesonnen. Aber seht selbst.

Auf der Rückfahrt sind wir früher ausgestiegen, an der Bushaltestelle im Industriegebiet Betzingen. Wir dachten uns das ganz einfach: Wir laufen nach Betzingen rein und dann rüber nach Wannweil. Hmmmmmh – ganz so einfach war es dann doch nicht, aber wir sind trotzdem gut angekommen und haben nur eine halbe Stunde länger gebraucht als wären wir in Reutlingen vom Hauptbahnhof mit dem Zug zurück 🙂  Auf unserem Nachhauseweg habe ich dann den Rest von meinem Chip verschossen 🙂

 

Einladung und erster Vorgeschmack

Gestern wurde die Ausstellung am Georgenberg abgebaut, heute wird in Metzingen aufgebaut.

Es ist meine vorerst letzte Ausstellung. Puh! Gott sei Dank! War zwar aufregend und schön, aber auch ganz schön anstrengend mit den Ausstellungen. Im Herbst geht’s dann weiter, zumindest mit dem Verein. Vielleicht mache ich zwischendurch noch mal eine mit meinen vorhandenen Fotos… 😀

Flyer OsterAusstellung Metzingen

Flyer OsterAusstellung Metzingen SEite 2

Die Ausstellung findet nur morgen in der Festkelter in Metzingen statt. Und natürlich seid ihr alle recht herzlich eingeladen.

Wir ihr sehen könnt, sind wir eine bunt gemischte Truppe 🙂 Da ist für jeden was dabei!

Ja und was gibt es von mir zu sehen?

Ja und dieses Mal nicht nur in Postkarten-Größe!

Also wenn ihr morgen nicht schon anderweitig verplant seid, dann seid ihr herzlich willkommen!