Quer durch die Augsburger Innenstadt

Manchmal habe ich beruflich in Augsburg zu tun. In diesem Jahr fahre ich meist am Vorabend hin, begebe mich in ein kleines, nettes Hotel in der Nähe des Kunden und laufe am nächsten Tag einfach zu meinem Termin. 🙂 Manchmal bekomme ich aber für den Vorabend kein Zimmer, dann fahre ich erst am Tag nach meinem Termin.

Villa Arborea (c) Carola PetersDer Grund ist ganz einfach: Meine Termine in Augsburg sind ganz normale Arbeitstage. Wenn ich nun am Vorabend kein Zimmer bekomme heißt das: 7:00 Uhr losfahren (am besten wäre sogar noch früher), 9:30 bis 17:30 (manchmal auch bis nach 18:00) arbeiten, dann wieder 2,5 Stunden zurück. Das ist einfach nur anstrengend, vor allem die Rückfahrt. Das braucht nun wirklich keiner, zumindest ich nicht!

Und so hat sich ergeben, dass ich einfach einen Tag dranhänge 🙂 Und das gibt mir die Gelegenheit Augsburg unsicher zu machen. Vom Hotel aus fährt man 10min in die Innenstadt. Mit der Straßenbahn. Einfach genial!

Ich mag diese alte Stadt mit ihren vielen Kirchen. Ich mag Kirchen! Kennt ihr auch dieses Gefühl der Ehrfurcht in einer Kirche? Und ich meine jetzt nicht Ehrfurcht vor Gott oder so. Nein. Ich habe Ehrfurcht vor dieser Bauleistung. Wie haben die das damals geschafft ohne Statik-Studium und PC-Unterstützung? Ohne Stahl-Beton? Ohne diese Hilfsmittel, die heute in der modernen Baukunst vorhanden sind?

Gewölbe der Barfüßerkirche AugsburgIch bin beeindruckt von diesen riesigen Kreuzgewölben, den Kapitälen, dem Stuck, den Figuren, … Und wer putzt da heute eigentlich die Fenster? Und wie? Mit ’ner Leiter? Bei der Barfüßerkirche halte ich das eher für unwahrscheinlich.

Es gibt viele Kirchen in Augsburg, auch einen Dom. Ich kenne jetzt mindestens 5.

Ansonsten ist Augsburg sehr geprägt durch die Familie Fugger. Es gibt zum Beispiel die Fuggerei. Das ist die älteste Sozialsiedlung der Welt und sie ist heute noch „in Betrieb“. Es gibt auch noch die Fugger Privatbank. Vielleich sollte ich dort mal ein Konto eröffnen? Was meint ihr?

Und weit vor der Zeit der Fugger gab es ja noch die Römer in Augsburg. Funde aus Augsburg kann man momentan im Zeughaus ansehen. Da war ich auch hin und weg. Die Form von Flaschen und Flakons hat sich bis heute nicht verändert und die Öllampen sehen heute auch noch so aus.

Was habe ich noch gesehen? Ich war im Schaezlerpalais und in der anschließenden Katharinenkirche. Wer auf Barock und viele Gemälde steht, ist im Schaezlerpalais genau richtig. Ich habe dort meinen ersten Canaletto gesehen. Den kannte ich bis dahin nur von Kunstpostkarten, genauso wie Bilder von Anton Graff. Wer mittelalterliche Gemälde liebt, ist in der Katharinenkirche gut aufgehoben.

KatharinenkircheUnd wußtet ihr, das Hans Holbein in Augsburg gewirkt hat? Oder das Mozarts Vater aus Augsburg stammte? Mozarts Großvater wohnte sogar für kurze Zeit in der Fuggerei.

Was habe ich bisher nicht gesehen? Ich war noch nicht im Goldenen Saal und auch noch nicht bei der Augsburger Puppenkiste. Das Planetarium war auch noch nicht dabei und das Maximilianmuseum und …. Ich „befürchte“ da sind noch einige Exkursionen nötig 🙂

Ich hoffe, ich habe euch ein wenig Appetit auf Augsburg gemacht? Fahrt einfach mal hin!

Momentan überlege ich gerade, ob ich jetzt unter diesen elend langen Artikel noch eine elend lange Bildergalerie setze, aber ich glaube es ist besser, wenn ich in den nächsten Tagen dazu einen separaten Artikel schreibe mit wenig Text, dafür mit gaaaaanz vielen Bildern 🙂 Also laßt euch überraschen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s