Wiebkes Paradise

Wir waren eingeladen. Wir heißt in diesem Falle: alle aus unserem Verein. Am Ende waren wir zu sechst.

Wir ware eingeladen zu Wiebkes Sommerfest. Wiebke macht zauberhafte Gestecke und Kränze. Aber sie ist nicht nur Mitglied in unserem Verein, sondern auch in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. aktiv. Und so waren die Gäste ein bunter Haufen bestehend aus Nachbarn, Rosenfreunden und uns 🙂

Ich kannte ihren Garten nicht. Ich wußte nur, dass sie Rosen hat. Und der Garten hat alles übertroffen, was ich mir ausgemalt hatte. Es gab Mohn, Glockenblumen, Rittersporn, Johannisbeeren, Klematis und Rosen über Rosen in allen Variationen: Strauchrosen, Heckenrosen, Rambler, rote, weiße, gelbe, gestreift, lachsfarben, große Blüten, kleine Blüten … Und es gab Bienen und Hummeln und anderes Getier.

Und damit ihr euch auch nur ansatzweise ein Bild machen könnt, gibt es jetzt Bilder satt 🙂

Mir sind natürlich außer den Blümchen auch noch andere Sachen aufgefallen 🙂

Wiebke engagiert sich nicht nur für die o.g. Vereine, sondern auch für die auch für die „Clowns im Dienst“. Das Sozialpädagogen und Therapeuten, die als Clowns auf Kinder-und Pflegestationen oder in Seniorenheimen auftreten. Sie finanzieren sich ausschließlich über Spenden, Sponsoren und Benefizveranstaltungen. Und so gab es beim Sommerfest eine kleine Kasse, wo jeder seinen Spendenbeitrag hinterlassen konnte. Ich finde das sinnvoll und nützlich. Was meint ihr?

Advertisements

Friedberg

Letzte Woche hatte ich wieder einen Termin in Augsburg. Leider war war in München Messe. Ihr werdet fragen:Was hat die Messe in München mit Augsburg zu tun? Die Hotels in Augsburg sind weitestgehend belegt 😦

Dieses Mal bin ich nach Friedberg ausgewichen, in ein nettes, kleines Hotel: Das Hotel Park Ambiente. Obwohl das Hotel in einem Industriegebiet liegt, gibt es drum rum viel Grün, alle Zimmer haben Balkon/Terrasse und es schläft sich dort super gut 🙂

Vom Hotel aus sind es ca. 1,5 km in die Innenstadt. Da ich genug im Auto gesessen hatte, habe ich zu Fuß aufgemacht, um ein wenig Friedberg zu erkunden.

Friedberg ist ein nettes, erzkatholisches Nest mit Wallfahrtskirche, Schloß und Stadtmauer. Die Türme der Stadtmauer sind sogar zum Teil noch bewohnt. Um das Schloß herum thront jetzt eine Baustelle.

An verschiedenen Gebäuden, z.B. am Stadtarchiv gibt es so riesige gemalte Köpfe und irgendwie mag ich das. Keine Ahnung warum. Hat jemand von euch eine Idee, was diese Bilder darstellen sollen?

Und irgendwie hatte ich an diesem Tag eine Vorliebe für Türklinken 🙂

Alles in allem macht Friedberg auf mich einen netten, harmonischen, idyllischen Eindruck. Kleiner Wermutstropfen: der Wegweiser nach Dachau