Nachtrag 1 zu meinem Rügenurlaub – Hiddensee

Ihr hattet sicherlich gedacht ich war nur 7 Tage auf Rügen? Weit gefehlt! Aber manchmal muß ich mich einfach entscheiden, ob ich ein die Insel erkunde und zusätzlich noch ein wenig arbeite oder ob ich zusätzlich noch auf meinem Blog Artikel zum besten gebe. Meistens fallen dann die Blogartikel während meines Urlaubs unter den Tisch und werden später (unter anderem heute) nachgeholt.

Nun habe ich mal wieder ein wenig Zeit, um weiter von meinem Urlaub  und Hiddensee zu berichten.

Falls ihr es nicht wißt, nach Hiddensee kommt man nur mit der Fähre und auf Hiddensee gibt es zwar ein paar wenige Autos, aber zusätzlich Kraftfahrzeuge sind nicht erlaubt. Fähren fahren unter anderem von Schaprode und Stralsund ab.

Hiddensee hat drei Hauptorte: Kloster, Vitte und Neuendorf. Kloster liegt im Norden. Dort gibt es einen zauberhaften Leuchtturm (Ich steh‘ auf Leuchttürme! 🙂 ) und auch das Gerhart-Hauptmann-Haus. In Vitte und Neuendorf war ich noch nicht, die kommen das nächste Mal dran 🙂

Hier erst einmal ein paar Impressionen von der Hinfahrt.

Im Internet hatte ich gelesen, dass im Gerhart-Hauptmann-Haus Führungen veranstaltet werden. An einer davon wollte ich unbedingt teilnehmen. Also habe ich mir eine Fähre rausgesucht, die von Schaprode nach Kloster fährt und rechtzeitig da ist, um an der Führung teilzunehmen. Wenn man sich das Haus allein ansieht, ist man schnell durch. Vielleicht 10 – 20 Minuten. Mit Führung dauert es schon ein wenig länger, ca. 1 1/2 bis 2 Stunden :-). Ich sag euch, diese Führung ist einfach toll! Es gibt Geschichten über die Hauptmanns und die Manns und noch anderes Hintergrundwissen. Da stecken viel Herzblut und Begeisterung für Gerhart Hauptmann, das Haus und die Insel drin.

Nach der Führung wollte ich zum Leuchtturm. Da ich allerdings wußte, es geht bergauf, mußte ich mich natürlich(!) vorher noch etwas stärken. Hmmmh – leider hatte der Leuchtturm nur bis 16:00 Uhr auf und ich war etwas zu spät dran. Aber der Leuchtturm und die Aussicht sind toll.

Danach ging es mit der Fähre wieder zurück.

Wenn man auf Hiddensee Urlaub machen möchte und viel Gepäck dabei hat, kan man auch mit dem Wassertaxi übersetzen und es gibt Bollerwagen/Handwagen am Hafen.

Ich überlege ja auch schon seit Monaten, ob ich mal eine Woche nach Hiddensee fahre, aber mein Auto fahrerseelenallein auf dem Parkplatz zurück zu lassen, widerstrebt mir irgendwie. Aber ich finde schon noch eine Lösung dafür! 🙂 Auf jeden Fall komme ich wieder!

Und? Habe ich euch Lust auf Hiddensee gemacht?

Advertisements

3 Kommentare zu “Nachtrag 1 zu meinem Rügenurlaub – Hiddensee

  1. Pingback: Nachtrag 3 zu meinem Rügenurlaub – Insel Vilm | carola peters

  2. Hallo Carola; wegen des Autos würde ich mir keine Sorgen machen. Es gibt einen bewachten Parkplatz an der Fähre. Da stehen sie alle. Und gerade Kloster ist so wunderbar, wenn die Tagesausflügler weg sind. Ich kanns wirklich nur empfehlen. Liebe Grüße, Stefanie

    • Hallo Stefanie,
      erst einmal freue ich mich, dass du meinen Blog gefunden hast 🙂 Herzlich willkommen!
      Ich hatte bei meiner Tagestour nach Hiddensee auch mein Auto auf einem Parkplatz nahe der Fähre. Ich denke bei der Planung meines nächsten Urlaubs darüber nach, ob ich auch eine Woche Hiddensee einplane 🙂 Vor ein paar Jahren hätte ich mir bezüglich meines Austos auch keine Sorgen gemacht, aber vor ca. vier Jahren wurde mir in Berlin mein Navi geklaut… Hmmmh, vielleicht sollte ich lernen, wieder lozulassen 🙂
      LG, Carola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s