Short Stories #1: Vorsätze 2014

Ich habe ja schon mal über meine guten Vorsätze für dieses Jahr nachgedacht :-).

Außerdem stöbere ich momentan etwas bei WordPress und Bloglovin und sehe mir andere Blogs an. Dabei bin ich heute Jolijou gestoßen und dabei auf diesen Blogartikel und habe spontan beschlossen einfach mal mitzumachen und ein wenig mehr über meine guten Vorsätze zu reden.

Nun ja, eigentlich habe ich mir nicht sehr viel vorgenommen: Malen, Yoga und Frischluft 🙂 Aber warum?

Ich verdiene meinen Unterhalt als freiberufliche Programmiererin. Sitzend. Am Rechner. Schreibtischtäter. Nebenbei betreibe ich mit meiner Mutter einen kleinen Online-Shop für Deko und Geschenke. Sitzend! Meist am Computer: bloggen, Artikel einstellen, fotografieren, Texte schreiben, … Meist als Schreitischtäter.

Die Arbeiten für den Shop bremsen in meiner Freizeit das Malen bzw. Zeichnen aus. Aber vielleicht kann ich es mit Hilfe von Martina und Britta schaffen, wenigstens mal 10 min am Tag zu zeichnen (mehr wäre natürlich besser 🙂 ) nur für mich. Nicht für eine Weihnachtskarte! Nicht für eine Osterkarte! Nein NUR für MICH!

Jetzt werdet ihr sagen: „Gezeichnet wird doch auch am Schreibtisch! Sitzend. Schreibtischtäter.“ Und ihr habt vollkommen recht, aber die 10 Minuten wären gut zum Entschleunigen 🙂 und ich weiß auch schon wie meine ersten FÜR-MICH-Zeichnungen aussehen werden… Wahrscheinlich so. Ich habe mittlerweile ein paar Blogartikel dazugelesen und finde diese Art zu malen ziemlich meditativ. Also genau richtig!

Mit meinem Bewegungs- und Frischluft-„Programm“ habe ich eigentlich schon begonnen. 🙂 Heute war ich beim Radhändler. Der wird mein Fahrrad verkehrstauglich machen. Sprich mein Mountainbike war bisher nur ein Mountainbike und eigentlich kein Fahrrad für den Weg zum und vom Büro. Das wird sich jetzt ändern! Nur mit dem Laptop muß ich mir noch was einfallen lassen. Vielleicht brauche ich noch einen größeren Rucksack…? Es wäre nicht schlecht, wenn Laptop und Kamera reinpassen würden 😉

IMG_1431

Wie auf diesem Foto würde das dann annähernd aussehen. Hmmmh….

Außerdem war ich die letzten paar Tage in meiner Mittagspause unterwegs. Heute natürlich auch und die Bilder dazu gibt’s auch noch. Später. Versprochen.

Und – ich war gestern zum Yoga. Zuhause habe ich dazu nicht die nötige Disziplin. Aber ich habe eine Yoga-Gruppe gefunden (und war auch im Dezember schon ein paar mal dort), die sich dienstags um 9:00 trifft. Passt! Perfekt! Noch… Im Februar ändert sich ein wenig meine Projektlage. Ich muss dann 2Tage/Woche nach Stuttgart. Wäre schön, wenn es nicht dienstags wäre.

Und wenn ich mir nur diese 3 Punkte vornehme, dann bin ich auch nicht mehr so unkonzentriert. So hibbelig. So schnell, schnell! Und um mein Gewicht muss ich mich dann auch nicht mehr kümmern. Das fällt dann automatisch 🙂 Wunderbar!

Wenn bloß nicht immer dieser innere Schweinehund wäre, der manche Sachen auf morgen schiebt. Aber ich hoffe, ich kann ihm dieses Jahr engere Grenzen stecken! Ich hoffe, ihr drückt mir die Daumen!

Advertisements

6 Kommentare zu “Short Stories #1: Vorsätze 2014

  1. na aber holla drücken wir die Daumen! Also ich… 🙂
    Schweinehunde wollen besiegt werden. Steht in ihrer Stellenbeschreibung: „Hartnäckig sein und am Ende besiegt flach daliegen.“ Wären sie anders drauf wären sie ja Schoßhunde geworden! Und uns fiele alles… Wär doch aber auch langweilig!
    Viel Erfolg, Du Liebe, und Danke fürs Verlinken! Bin gespannt, was Du weiterhin so erzählst und zeigst und fotografierst und…
    Grüßle,
    Britta

  2. Natüüüüüüüüüüüüüüüürlich carola, die Däumchen sind fest gedrückt!
    Alles Liebe und immer Schritt für Schritt
    ♥lichste Grüße
    Gabi

  3. Der innere Schweinehund, der innere Schweinehund. Mit dem kämpfe ich auch jeden Tag. Dabei weiß ich eigentlich, dass ich an den Tagen an dem ich es schaffe, ihn zu besiegen, mich rundum zufriedener fühle.
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg, bleib dabei und ich freue mich, dass du bei Short Stories dabei bist.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    • Danke gleichfalls!
      Und toi,toi, toi! bei deinem inneren Schweinehund.
      Meiner macht sich gerade bezüglich der Vorsätze auch etwas breit, aber da ich gerade meine Ausstellung vorbereite, mein Yoga-Kurs gerade Pause hat, mein Schlafzimmer gerade gestrichen wird, ab morgen meine Küche renoviert wird (wegen des Hagelschadens), bin ich nicht ganz so streng zu mir 🙂 Ich darf ihn bzw. meine Vorsätze nur nicht aus den Augen verlieren 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s