Gefangene der Zeit – Weihnachten 2013, Teil1

Kennt ihr das? Ich habe das Gefühl ich hätte noch oooooohne Ende zu tun bis Weihnachten. (Letztes Jahr war das irgendwie entspannter. Viel entspannter!)

Und dieses Jahr? Hagel, Handwerker, Bürosuche, Programmierung und die Weihnachtsvorbereitungen (in einem ungeordneten Chaos 😦 ) incl. Vertrieb und Marketing (Zeitfresser Internet)

Dieses Jahr hatte ich für meine Weihnachtskarten mehrere Ideen: aus Stoff, Papier, als Collage oder gemalt. Ich befürchte, ein paar meiner Ideen werde ich erst Weihnachten umsetzen können und fürs nächste Jahr verwenden.

Für die Vorbereitung habe ich Stoffe, Papier und Kartenrohlinge gekauft. Das Material wird wohl auch noch für nächstes Jahr reichen…. 🙂 Außerdem habe ich mir eine Schere für Zierränder zugelegt. Naja, sehr gewöhnungsbedürftig!

Momentan bearbeite ich gerade eine Kartenbestellung. Für meine Versicherungsmaklerin hatte ich ein paar Karten entworfen und ihr auch schon vorgestellt. Sie hat dann 2 Sorten bestellt:

  1. Eine Karte nur geklebt, mit einem handgeschnittenen Weihnachtsbaum und handgeschnittenen Kugeln. Sehr schlicht.
  2. Karte mit einem gealten Motiv: 1 Iglu mit einem Paket. Mittlerweile gibt es mehrere Varianten davon.

Und nun sitze ich seit ein paar Tagen und male und schnippele. Das Ausschneiden kann ganz schön anstrengend sein. Hätte ich nicht gedacht. Die Körperhaltung, den Blick nach unten gerichtet, strengt mich an. Ich verkrampfe dann immer immer im Schulterbereich. Dann muß ich aufstehen und etwas anderes machen. Das zieht das Ganze etwas in die Länge 😦

Auf jeden Fall habe ich, einmal angefangen, Bäume und Kugeln ausgeschnitten, gefolgt von Elchen und kleinen Paketen, Schneemänner und Weihnachtsmänner (gestanzt und geschnitten), Teddybären. Dafür habe ich Schablonen angefertigt. Das Aufmalen und Ausschneiden dauert am längsten. Manchmal muß ich beim Aufmalen auch auf das Muster auf der Vorderseite achten.

Ich klebe die Figuren mit doppelseitigem Klebeband auf. Das sieht man nicht und es gibt auch keine unschönen Flecken, wenn der Klebstoff unter dem Papier vorquillt. Jede Karte ist ein wenig anders. Jede ist ein Unikat! Und wenn das Motiv nicht handgeschnitten ist, so ist es doch eigenhändig gestanzt oder aber gemalt.

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, wie aufwendig eine Karte ist, werde ich wohl auch noch mal über meine Preise nachdenken müssen. Hmmmh….

Aber nun kommen hier die ersten Bilder …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Na wie findet ihr sie? Die, die übermorgen übrig bleiben (ich habe einen Termin mit meiner Versicherungsmaklerin), kommen auf jeden Fall mit auf die Weihnachtsmärkte. Meine Mutter hat jetzt ein gutes Präsentationsmittel für Karten gefunden (doch davon ein anderes Mal.)

Die Karten können außerdem über decoDesign.peters oder auch über mich bestellt werden.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Gefangene der Zeit – Weihnachten 2013, Teil1

  1. Pingback: Irgendwie verrückt… | carola peters

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s